instagram

Musterhäuser ostfriesland



Historische Informationen werden durch die frühkarolingische Zeit klarer, als ein friesisches Königreich das gesamte Gebiet von der heutigen Westfriesland (die niederländischen Provinzen Friesland und Groningen und ein Teil Nordhollands) in ganz Ostfriesland bis zur Weser vereinte. Es wurde von Königen wie dem berühmten Radbod regiert, dessen bekannte Namen bis vor kurzem noch in Volksmärchen erwähnt wurden. Frisia war ein kurzlebiges Königreich, und es wurde 689 von Pippin von Herstal zerschlagen. Ostfriesland wurde dann Teil des Fränkischen Reiches. Karl der Große teilte Ostfriesland in zwei Grafschaften. Zu dieser Zeit begann die Christianisierung durch die Missionare Liudger und Willehad; ein Teil Ostfrieslands wurde Teil des Bistums Bremen, der andere das Bistum Münster. Ostfriesland ist ein ländliches Gebiet. Es gibt jedoch einige Industriestandorte wie das Volkswagen Autowerk in Emden und das Unternehmen Enercon (Windturbinen) in Aurich. Leer ist nach Hamburg der zweitwichtigste Standort für Reedereien in Deutschland. Obwohl gerade auf der anderen Seite der Grenze zum Emsland, ist die Meyer Werft auch für Ostfriesen ein wichtiger Arbeitgeber.

Hauptindustriestandorte sind die Häfen Von Emden und Leer sowie Wilhelmshaven östlich von Ostfriesland. Nach 1465 wurde einer der letzten Häuptlinge aus dem Hause Cirksena von Kaiser Friedrich III. gezählt und nahm die Souveränität des Heiligen Römischen Reiches an. 1514 ordnete der Kaiser jedoch an, dass ein Herzog von Sachsen der Erbe des Grafen von Ostfriesland sein sollte. Graf Edzard von Ostfriesland weigerte sich, diesen Befehl anzunehmen und wurde geächtet. 24 deutsche Herzöge und Fürsten drangen mit ihren Armeen in Friesland ein. Trotz ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit gelang es ihnen nicht, Edzard zu besiegen, und 1517 musste der Kaiser Edzard und seine Nachkommen als Grafen von Ostfriesland akzeptieren. Ostfriesland ist am besten mit dem Auto zu erreichen. Es hat keinen großen Flughafen und ist so dünn besiedelt, dass es selten Zugverkehr hat. Also fuhr ich fünf Stunden nordwestlich von Berlin zum Hedemann-Stützpunkt in Ostgrossefehn, der als Ost-Großfen übersetzt werden konnte. Das bedeutete flache ländliche Landschaft — Moore sind unverregnete Sümpfe – beliebt bei Touristen, die Fahrrad fahren.

Die Rituale sind ein großer Teil der ostfriesischen Teekultur. Die kleinen Tassen, der Steinzucker, die Sahne, die nie gerührt wird – alles nahm im 19. Jahrhundert Gestalt an, als Deutschland industrialisierte und verstädterte. Als Reaktion auf die wirtschaftlichen Umwälzungen wurden lokale Geschichten geschrieben und Traditionen festgelegt, um sie vor dem Verschwinden zu bewahren. Der ostfriesische Tee wurde zum Schlüssel zum Identitätsgefühl der Einheimischen. Sogar das Porzellan in der Gegend verwendet hatte deutliche Rosenmuster; das Museum hat Vitrinen mit Teekannen, Tassen und Untertassen gefüllt. Ein Golfhaus( auch Gulfhof) oder Ostfriesenhaus genannt, ist eine Art Bauernhaus (manchmal auch Hausscheune in Nordamerika genannt), das im 16. und 17.

Jahrhundert in Norddeutschland entstand. [1] Es ist Fachwerk und in Post-and-beam-Konstruktion gebaut. Zunächst tauchten Golfhäuser in den Sümpfen auf, breiteten sich aber später bis in die friesische Geste aus. Sie verteilten sich auf die Nordseeküstenregionen von Westflandern über die Niederlande, Ostfriesland und Oldenburg bis nach Schleswig-Holstein (als Variante Haubarg genannt). Diese Ausbreitung wurde durch das Elbe-Weser-Dreieck unterbrochen, das stattdessen eine Art niederdeutsches Haus entwickelte, besser bekannt als das niedersächsische Haus. Das Ostfriesische Teemuseum (Ostfriesisches Teemuseum, Am Markt 36; Norden: 49-31-12-100, teemuseum.de). Obwohl die meisten Exponate auf Deutsch sind, ist das Gebäude – ein seltenes Renaissance-Rathaus – selbst wert, herumzutollen. Bemerkenswert ist auch der Geschenkeladen mit Produkten der vier großen lokalen Marken und antiken Teekannen im unverwechselbaren ostfriesischen Rotrosendesign. Entlang der nordsächsischen Nordküste bieten die ostfriesischen Inseln einen Einblick in die traditionelle deutsche Kultur, die die Zeit überstanden hat.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.