instagram

Tga textsortenbestimmung kurzgeschichte Musterlösung



In dieser Studie wird ein Ansatz für die Charakterisierung von Mikroverunreinigungen vorgeschlagen, die auf Aktivkohle adsorbiert werden, und nicht die Analyse von Änderungen in der Lösung. Direkte Analysen der Innenflächen von Aktivkohlen sind aufgrund der komplexen Adsorptionsprozesse und der geringen Konzentration der Adsorbate auf den adsorbierenden Adsorbentien, die überwiegend aus Kohlenstoff bestehen, nicht machbar. Daher wird die pyrolytische Zersetzung auf die feste Probe angewendet, auf der der Massenverlust der Probe durch thermogravimetrische Analyse (TGA) aufgezeichnet und die Zersetzungsgase durch entwickelte Gasanalyse untersucht werden. Als Adsorbate wurden die pulverförmigen Aktivkohlen SAE Super (Norit/Cabot, USA), HK 950 (Carbon Service & Consulting, Deutschland) und CCP 90D (Donau Carbon, Deutschland) eingesetzt. Tabelle 1 enthält detaillierte Materialmerkmale. Die Ergebnisse für die unbelasteten Aktivkohlen wurden mit Proben ermittelt, die wie die geladenen behandelt wurden (siehe unten), aber mit ultrareinem Wasser anstelle von Carbamazepin-Arbeitslösung. Quinoline (30) wird in den größten Mengen aus CCP+CBZ-5 freigesetzt und stellt die Gruppe der nicht zugeordneten, stickstoffhaltigen Stoffe (Zersetzungsprodukte mit unterschiedlichen Freisetzungsmustern, die meist Stickstoff enthalten). Diese Gruppe wird nicht aus unbeladenen Aktivkohle freigesetzt. Benzonitril (11) und (30) werden auch bei niedrigen Carbamazepin-Massenfraktionen in SAE Super freigesetzt (Abb. 6c und SI).

In diesem Beispiel wurden insgesamt 3 Lösungen erhalten, die als physikalisch plausibel angesehen werden können. Obwohl globale Lösungen weniger Gewicht haben als lokale Lösungen, könnte die zweite Lösung für den Bau effizienter sein. Das Aufstellen des 7. Elements kann einfacher sein als das Aufstellen des 9. Elements, da das 7. Element näher am Stützpunkt liegt. Während die Querschnittsfläche des 7. Elements vergrößert wird, nimmt die Querschnittsfläche des 9. Elements in der zweiten Lösung ab. Daher kann ein Experte aufgrund von Arbeitseffizienz und einfacher Herstellung die zweite Lösung wählen.

Nicht zugeordnete, stickstoffhaltige Zersetzungsprodukte (Gruppe VII) mit einer großen Vielfalt in C/H-Verhältnissen sind in Abb. 7c dargestellt. Die Grafik enthält auch alle speziell freigesetzten Stoffe (13, Gruppe VII und 62, Gruppe IX), einschließlich schwefelhaltiger Stoffe (Gruppe VIII), wobei letztere in den SAE Super-Systemen vorherrschen. Wie in Abb. 6d gezeigt, gibt es eine Abnahme der Entwicklung von Benzothiophen (26), aber eine Zunahme von 3-Butylthiophen (17).

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.