instagram

Verschwiegenheitserklärung Muster doc



Wann immer vertrauliche Informationen zwischen zwei Parteien ausgetauscht werden müssen, ist es eine gute Idee, eine Vertraulichkeits- oder Geheimhaltungsvereinbarung zu verwenden. Diese Vereinbarung wird dazu beitragen, die Beziehung zu formalisieren und Rechtsbehelfe zu schaffen, wenn die vertraulichen Informationen veröffentlicht werden. Die Vertraulichkeitsvereinbarung von LawDepot ermöglicht es Ihnen, die Zeitrahmen für Vertraulichkeits-, Nicht-Anfrage- und Wettbewerbsverbotsklauseln festzulegen. Damit Ihr Dokument jedoch durchsetzbar ist, müssen die Fristen und die Auswirkungen der Klauseln auf die beteiligten Parteien fair und angemessen sein. Auch wenn die Gesetze nicht zwischen Vertraulichkeits- und Geheimhaltungsvereinbarungen unterscheiden, gibt es immer noch Muster für die Präferenzen für den Titel dieser Vereinbarung. Die Vertraulichkeitsvereinbarung und die Geheimhaltungsvereinbarung werden so weit herumgeworfen, dass Es für Laien unmöglich ist, zu beurteilen, ob sie dasselbe sind oder sich voneinander unterscheiden. Eine Vertraulichkeitsvereinbarung ist ein rechtsverbindlicher Vertrag zwischen zwei oder mehr Parteien, häufig Arbeitgeber und Arbeitnehmer, in dem mindestens eine der Parteien zustimmt, bestimmte Informationen nicht offenzulegen. Diese werden auch als NDA oder Geheimhaltungsvereinbarung bezeichnet. Bei Verstößen unterliegen die beteiligten Mitarbeiter Korrekturmaßnahmen bis hin zu einer Kündigung, basierend auf der Art und Schwere der Verletzung, des Musters oder der Praxis eines solchen Verhaltens und der vorherigen Disziplin.

Verstöße werden in vier Ebenen mit den entsprechenden Korrekturmaßnahmen für jede Ebene unterteilt. Faktoren wie die Umstände des Verstoßes und die Vorgeschichte der Nichteinhaltung durch das Personal, die Häufigkeit der Nichteinhaltung und die Auswirkungen der Nichteinhaltung (z. B. wahrscheinlich, dass PHI durch die Verletzung kompromittiert wird oder dem Patienten zugefügt wird) werden bei der Bestimmung des angemessenen Sanktionsniveaus berücksichtigt. Solange Ihre Vereinbarung die richtigen Bestimmungen enthält, spielt es keine Rolle, welchen Namen Sie für Ihre Vertraulichkeits- oder Geheimhaltungsvereinbarung bevorzugen. Keines davon sind Regeln oder Anforderungen. Sie zeigen einfach Muster in der Nutzung. Viele dieser Unterschiede sind fast unerheblich. Wie lange dauert die Geheimhaltungspflicht? Die Mustervereinbarung bietet drei alternative Ansätze: eine unbestimmte Frist, die endet, wenn die Informationen kein Geschäftsgeheimnis mehr sind; einen bestimmten Zeitraum; oder eine Kombination aus beidem. (1) Für einen Zeitraum von sechzig (60) Monaten ab dem Datum dieser Frist hat der Empfänger Vertrauen und Vertrauen zu halten und nicht an andere weiterzugeben oder zum Nutzen eines anderen zu verwenden, alle proprietären Informationen, die dem Empfänger durch [Firmenname] zu einem beliebigen Zeitpunkt zwischen dem Datum dieser Und zwölf (12) Monaten danach offengelegt werden.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.